Was hilft

gegen Schnarchen?

Methoden zur Schnarchreduktion

Behandlung

Heutzutage gibt es zum Teil sehr einfache Behandlungsmaßnahmen, die zu einer deutlichen Besserung, meist jedoch zu einem vollständigem Aufhören des Schnarchens führen. Es kann damit beginnen, dass Sie Ihre bislang wahrscheinlich ungesunde Lebensweise überdenken und beispielsweise mit einer Gewichtsreduktion beginnen. Daneben existieren medikamentöse, chirurgische und apparative Möglichkeiten. Doch egal, für welche Maßnahme Sie sich entscheiden: Schnarchen lässt sich prinzipiell abschalten, so oder so.

Die 4 Behandlungsmethoden

1 Lebensweise

Lebensweise

In erster Linie gehört dazu die Gewichtsreduktion. Das Zielgewicht ist Körpergröße-100-10%.

2 Medikamentös

Medikamentös

Ein Behandlungsversuch mit Nasentropfen, falls stark verdickte Nasenschleimhäute vorliegen.

3 Chirurgisch

Chirurgisch

In einigen Fällen lohnt sich eine Behandlung durch eine Operation.

4 Apparativ

Apparativ

In leichten Fällen hilft eine Protusionsschiene. Auch unsere Schiene ist eine apparative Behandlungsmethode.

Methode 1

Lebensweise

Apfel
Erdbeeren

Bitte merken Sie sich


Zielgewicht:
Körpergröße-100-10%

Leben Sie gesund!

Das Zielgewicht ist die Körpergröße-100-10%.

Das heißt also: Eine 1,80 große Person sollte 72 kg Idealgewicht haben. Dies errechnet sich folgendermaßen: 180 minus 100 = 80 kg, 80 kg minus 10% (8 kg) = 72 kg. Strickter Verzicht auf Nikotin ist ein Muss. Alkohol kann in Maßen genossen werden, aber auch geringe Mengen lassen die Muskulatur, auch die des Unterkiefers, erschlaffen und fördern somit ein Zurückgleiten der Zunge und des Kiefers im Schlaf und somit auch das Schnarchen.

Um eine normale Sauerstoffsättigung zu erreichen, sowie den Muskeltonus anzuheben, sollte man sich ausreichend bewegen. Drei mal die Woche für 30 Minuten ein Ausdauertraining wie Laufen, Schwimmen oder Radfahren ist ausreichend, mehr ist besser.

Das Abendessen sollte nicht zu reichlich ausfallen. Das Schlafzimmerfenster muss nachts offen bleiben um eine ausreichende Belüftung zu gewährleisten.

Methode 2

Medikamentös

Pille

Nasensprays & Tropfen

Liegt tatsächlich eine Verlegung der Nase durch verdickte Nasenschleimhäute (Nasenmuschelhyperplasie, hyperplastische Conchen) vor, so kann man einen Behandlungsversuch mit abschwellenden Nasentropfen durchführen. Dies wären bei unklaren Ursachen rein abschwellende Nasensprays.

Bei bekannter Allergie, die ebenfalls zu einer nächtlich behinderten Nasenatmung führt, wären antiallergische Sprays zu versuchen. Wäre die behinderte Nasenatmung wirklich die Ursache für das Schnarchen, so müssten unter der o. g. Behandlung mit Nasensprays die Symptome in einer Zeit von zwei Wochen deutlich rückläufig sein.

Zu beachten ist dabei, dass die Nasensprays eine Wirkungsdauer von ca. vier Stunden haben, sodass man sie auf den Nachttisch stellen muss, um im Laufe der Nacht (um ca. 1-2 Uhr) - soweit nötig - nochmals einen Sprühstoß zu geben. Die gleiche Zeittdauer von zwei Wochen gilt ebenfalls für alternative Versuche mit Antihistaminika (antiallergisch wirkende Medikamente) und Antiasthmatika (gegen Asthma wirkende Medikamente wie z. B. Theophyllin).

Pillenglas

Bitte merken Sie sich


Verdickte Schleimhäute:
Abschwellende Tropfen

Methode 3

Chirurgisch

Arzt
Spritze

Nicht immer geeignet

Eine Behinderung der Atmung durch eine stark verkrümmte Nasenscheidewand, zu große Tonsillen oder ein übergroßen Gaumen mit zu langem Zäpfchen kann in wenigen Fällen die Ursache für das Schnarchen darstellen. In diesen Fällen lohnt sich eine Behandlungsversuch durch eine Nasenscheidewandoperation, eine Tonsillektomie oder eine Gaumenresektion (Uvulapalatopharyngoplastik, UPPP: Hilft oft nicht). Die letzte genannte Operation kann auch unter Zuhilfenahme eines Lasers ausgeführt werden. Die Erfolgsquote des Eingriffes wird damit nicht verbessert. Eine gute chirurgische Lösung bietet die operative Vorverlegung des Unterkiefers bei Retrognathie. Die Operation ist jedoch zeitaufwändig und nicht einfach durchzuführen. Es ergibt sich die Frage, ob für die vorhandenen Beschwerden eine derart aufwändige Operation gerechtfertigt ist.

Bitte merken Sie sich


Chirurgischer Eingriff:
Hängt vom Einzelfall ab

Methode 4

Apparativ

Schiene

Heilung »im Schlaf«

Wie oben angegeben ist die häufigste Ursache für das Schnarchen Übergewicht. Zusätzlicher Nikotin und Alkoholgenuss verstärken das Problem. In diesen Fällen kommt man also weder mit einer medikamentösen noch mit einer operativen Therapie weiter. Ändert man nicht seinen Lebensstil und reduziert nicht das Gewicht, schränkt Alkohol und Nikotingenuss nicht deutlich ein bzw. treibt keinen Sport, so bleibt einem in schweren Fällen nur die Überdruckbeatmung mittels einer Maske (C-PAP Gerät), die in vielen Fällen auch von der Krankenkasse getragen wird. Diese wissen um die späteren schwereren und damit auch um die teuereren Folgen wie Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, Migräne, plötzlichem Herztod und Ansteigen des Blutzuckers. In leichten Fällen - und das ist die überwiegende Zahl der Schnarcher - hilft eine Protusionsschiene. Diese hält den Unterkiefer durch eine Kunstoffspange während des Schlafens vor und gibt damit den hinteren Rachenabschnitt frei für eine ausreichende, freie Luftströmung beim Ein- und Ausatmen im Schlaf. Die Schiene ist leicht selbst anzupassen. Die Anleitung sollte jedoch vor Beginn zweimal durchgelesen werden. Man sollte sich die entsprechenden Hilfsmittel vorher zurecht legen, um den Kunstoff zügig formen zu können. Eine gut sitzende Prothese bewahrt leichte und mittelschwere Schnarcher sicher vor dem Schnarchgeräusch. Damit ist nicht nur ein ruhiger Schlaf mit ausreichender Sauerstoffsättigung für einen selbst gewährleistet, sondern auch ein ungestörter Schlaf des Partners.

Mann mit C-PAP Gerät
Medical Help Schiene

Und die Kosten?

Die Kosten der Schnarchprothese von Medical Help belaufen sich auf 39,90 € (zzgl. 3,90 € Versandkosten). Bestellen Sie Ihr Exemplar unserer Schnarchlösung noch heute. Über diesen Link können Sie bequem via PayPal, per Rechnung oder per Vorab-Überweisung bestellen. Bis zu 3 Schienen sind in einem Bestellschritt möglich. Falls unsere Lösung nicht funktionieen sollte, stellt auch dies kein Problem dar: Senden Sie zunächst Ihre alte Schiene zurück; wir rückerstatten Ihnen daraufhin den Betrag.

Banknoten

Bitte merken Sie sich


Apparative Lösung:
Optimal von Medical Help

Schnarchen.de News

Medical Help Aktuell

Stift

Hotline Medical Help

Phone

+49 (0)2132 650107

Montag, Dienstag und Donnerstag: 8:30 bis 16:00 Uhr
Mittwoch und Freitag: 8:30 bis 14:00 Uhr

Außerhalb unserer Sprechzeiten steht Ihnen unser Kontaktformular zur Verfügung.
Gern kontaktieren Sie uns auch direkt per E-Mail an info@schnarchen.de.